HOLZBRIKETTS

Wer seine moderne Feuerstätte optimal nutzen möchte, sollte Holz und Braunkohlenbriketts als Brennstoffe kombinieren. Während Holz am Anfang den Wohnraum schnell aufheizt, sorgen anschließend die Braunkohlenbriketts für eine anhaltende, gleichmäßige Wärme. Aus diesem Grunde verfahren immer mehr Besitzer von Kaminöfen, Kachelöfen und Heizkaminen nach dem Motto: Erst Holz, dann Briketts! Holz ist der traditionelle Brennstoff für jede Feuerstätte. Es verbrennt zügig mit langer Flamme, heizt die Feuerstätte schnell auf und sorgt für ein romantisches Flammenspiel. Holz ist daher der ideale Brennstoff, wenn die Feuerstätte nur zeitweise genutzt werden soll. Möchten Sie jedoch ausgedehnte Abende vor Ihrem Kamin verbringen, so empfiehlt es sich, nach dem Holz Kaminbriketts in den Ofen zu legen.
Holzbriketts werden aus trockenen, unbehandelten Holzresten, wie beispielsweise Hobelspänen, unter hohem Druck und ohne Zusatz von Bindemitteln zu gleichmäßig großen und harten Briketts gepresst. Durch diese hohe Verdichtung bei der Brikettierung nimmt das Naturprodukt Holz in etwa das Brennverhalten von Braunkohle an, allerdings mit dem Unterschied, dass die
Holzbriketts im Vergleich zu dem fossilen Brennstoff einen geringeren Asche- und Schwefelgehalt aufweisen. Die CO2-Bilanz bleibt ausgeglichen, denn die Holzbriketts geben bei ihrer Verbrennung nur so viel CO2 an die Atmosphäre ab, wie ein nachwachsender Baum durch die Photosynthese aufnimmt.